Über das Hotel zur Treene

Lieber Gast !
Sie individuell und im Sinne bester nordfriesischer Gastlichkeit zu umsorgen ist unser höchstes Anliegen.

Bitte nehmen sie sich etwas Zeit, die auch wir benötigen, um Ihnen Speis’ und Trank wohltemperiert und sorgfältig zubereitet auftragen zu können.

Wir freuen uns auf die Aufgabe des Gastgebers und heißen Sie bei uns Herzlich willkommen. Ihre Zufriedenheit ist unser Ziel.

Ihr Team vom Hotel zur Treene

trenner
Als Sandkrug wurde das „Hotel zur Treene“ zu Beginn des 17. Jahrhunderts erstmals geschichtlich erwähnt.

Theodor Storm hat in den Novellen „Renate“ (1878) und „Zur Wald- und Wasserfreude“ (1880) über den Kirchspielskrug und dessen Wirt Peter Behrens berichtet.

Familie Behrens bewirtschaftete den Krug über drei Generationen. 1879 erwarb Hinrich Friedrich Jöns den Kirchspielskrug und gab ihm den Namen „Zur Treene“.

1921 kaufte das Landwirtsehepaar Hans und Emma Thomsen das Hotel zur Treene. Nach dem Tode von Hans Thomsen (1956) ging das Hotel auf den Sohn Heinz über. 1990 übernahmen Hilde und Hans-Heinrich Thomsen dieses Haus in dritter Generation, das Sie im März 2007 an Ihren jüngsten Sohn Hans Jürgen Thomsen übergaben.

Nun möchte er die 95 Jährige Familientradition mit frischem Wind weiterführen!