Der Bärlauch (Allium ursinum)

Seit Menschengedenken wächst „der Waldknoblauch“ oder auch „der wilde Knofel“ in der Umgebung von Schwabstedt. Von März bis in den Mai hinein ist die herrliche Frühlingsluft geprägt vom sanften Knoblaugeruch des Bärlauchs. In Schwabstedt und Umgebung befindet sich über 50% der schleswig-holsteinischen Bärlauchvorkommen.

Der wohl berühmteste Nordfriese kam ebenfalls am Waldknoblauch nicht vorbei. Theodor Storm schlug sich im Jahre 1873 gemeinsem mit Gleichgesinnten nicht weit von Schwabstedt regelmäßig in die Büsche. Im Lehmsieker Forst suchte er nach dem „wilden Knofel“, fand ihn und war so beeindruckt, dass er ihm in der Novelle „Die Waldwinkel“ ein kurzes, geruchsfreies, aber bleibendes Denkmal setzte.

Bärlauchbüfett

Bärlauchsuppe mit Lammfleischklößchen

Hausgemachtes Sauerfleisch mit Bärlauchremoulade
Tomate Mozzarella mit Bärlauchpesto
verschiedene Rohkostsalate mit Dressings

Rouladen von der Stapelholmer Weidemastfärse mit Bärlauch-Kartoffelgratin
Geschmorte Lammhaxe auf Bärlauch-Bohnen-Eintopf
Rotbarschfilet mit Senfsauce und Petersilienkartoffeln

Friesische rote Beerengrütze mit Bourbon-Vanillesauce
Buttermilchmousse mit frischen Früchten

Eine Führung mit Vortag durch das Bärlauchfeld im Nachtigallental organisieren wir gerne für Sie. Für Termine und Preise nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.